EIN STUNDENLOHN VON EUR 3,60 IST ECHT UNMORALISCH

Was erwarten beauftragende Unternehmen von einem Mystery Shopping Provider?

Unternehmen die Mystery Shopping als Instrument zur Kundenbegeisterung einsetzen, erwarten sich zurecht vom beauftragten Institut, dass dieses:

  • Erfahrung und Innovation in die Projektentwicklung einbringt
  • Einen aussagekräftigen und in der Praxis umsetzbaren Fragebogen entwickelt
  • Ein klares Scoring-Modell entwickelt, welches eine valide Ergebnisauswertung zulässt
  • Ein Schulungs-Manual entwickelt, welches eine umfassende Testerschulung ermöglicht
  • Eine ausreichend große Anzahl an geeigneten Mystery Shoppern hat
  • Die, für das Projekt in Frage kommenden, Mystery Shopper sorgfältig auswählt
  • Die Mystery Shopper für die Testaufgabe perfekt und individuell schult
  • Ein gesetzeskonformes Beschäftigungsverhältnis der Mystery Shopper
  • Eine moralisch vertretbare Entlohnung bzw. Honorierung der Mystery Shopper
  • Eine hochwertige Projektsteuerung und Qualitätskontrolle durchführt
  • Einen hochwertigen und aussagekräftigen Ergebnisbericht erstellt und präsentiert

Wie sieht die Realität aber leider oft aus?

In der Praxis sieht es aber so aus, dass viele neu auf den Markt drängende (oder in Schwierigkeiten befindliche) Mystery Shopping Agenturen versuchen, über Dumpingpreise an Aufträge zu gelangen. Mystery Shopping ist aber eine Dienstleistung, welche hauptsächlich auf der Arbeit von Menschen beruht. Eingespart kann also nur an der Entlohnung bzw. Honorierung und der Qualität in der Projektbearbeitung werden.

Und dann tut sich folgende Kluft zwischen Erwartung und Realität auf:

  • Es werden Projekte ohne Erfahrung und Innovation durchgeführt
  • Fragebögen werden nicht individuell entwickelt, sondern kopiert
  • Scoring-Modell sind so unausgereift, dass eine valide Ergebnisauswertung nicht möglich ist
  • Anstelle eines Schulungs-Manuals wird nur eine kurze Beschreibung des Szenarios erstellt
  • Der Pool an geeigneten Mystery Shoppern ist klein und oft nur regional begrenzt
  • Jeder vorhandene Mystery Shopper wird, unabhängig seiner Qualifikation, eingesetzt
  • Die Mystery Shopper werden für die Testaufgabe unzureichend, oft auch gar nicht geschult
  • Eine gesetzeskonforme Beschäftigungsverhältnis der Mystery Shopper ist nicht gegeben
  • Die Entlohnung bzw. Honorierung der Mystery Shopper ist unmoralisch
  • Die Projektsteuerung und Qualitätskontrolle ist auf ein Minimum beschränkt
  • Das Testergebnis ist mitunter zweifelhaft und der Ergebnisbericht nicht aussagekräftig

Das macht den Unterschied zwischen Mystery Shopping Providern aus

Aus der vorstehenden Darstellung der Erwartungen und den oft gegebenen Realitäten lässt sich schon erkennen, was den Unterschied zwischen seriösen Mystery Shopping Providern unseriösen Mystery Shopping Agenturen ausmacht. Es muss jedem Unternehmen (Auftraggeber) einfach klar sein, dass gute und qualifizierte Mystery Shopper in diesem Bereich arbeiten um Geld zu verdienen. Was kann man sich also von einem Mystery Shopper erwarten, der um einen Stundenlohn von zum Beispiel € 3,60 arbeitet?

Fragen Sie sich, wie man auf einen Stundenlohn von € 3,60 kommt?

Lassen Sie uns dies an einem konkreten Beispiel veranschaulichen:

Ein großer österreichischer Konzern vergibt ein Mystery Shopping Projekt zu Dumpingpreisen an eine deutsche Mystery Shopping Agentur. Diese Agentur bezahlt seinen Mystery Shoppern pro Testauftrag (Store Check mit Beratungsgespräch und Feedback Gespräch mit der Filialleitung) ein pauschales Honorar von € 45,00 für 5 Tests (der Tester muss immer 5 Tests im Paket übernehmen), also pro Test € 9,00. Der Zeitaufwand für den Mystery Shopper beträgt dabei mindestens:

0,5 Stunden für Briefing/Schulung

0,5 Stunden für die Anfahrt zum Geschäft

0,5 Stunden für den Store Check

0,5 Stunden für das Feedback Gespräch

0,5 Stunden für die Rückfahrt

In der Summe von 2,5 Stunden ist noch nicht einmal die Eingabe des Online-Fragebogen mit eingerechnet. Fragen Sie sich nun auch, so wie wir, wer um einen Stundenlohn von € 3,60 einen qualitativ hochwertigen Test durchführen kann/möchte?

Ein seriöser Mystery Shopping Provider, der seinem Auftraggeber ein qualitativ hochwertiges Mystery Shopping anbietet, wird sicher keine Dumpingpreise machen können, denn schon alleine der Stundenlohn bzw. das Honorar des Mystery Shoppers muss mindestens € 10,00 pro Stunde betragen um qualifizierte Personen für die Durchführung gewinnen zu können.

Weitere Informationen: http://www.surveycontrol.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s